Flegel


Flegel
Flegel Sm std. (10. Jh.), mhd. vlegel, ahd. flegil, as. flegil Entlehnung. Entlehnt aus l. flagellum n. "Geißel, Flegel", da die Germanen das Dreschen mit Flegeln von den Römern (Romanen) kennenlernten. Dann umgesetzt ins Niederdeutsche als ndd. plegel, ndn. plejl. Als Schimpfwort zunächst gebraucht für den Bauern nach seinem typischen Arbeitsgerät. Adjektiv: flegelhaft; Abstraktum: Flegelei; Verb: sich (hin-)flegeln.
   Ebenso nndl. vlegel, ne. flail, nfrz. fléau.
Brøndal (1917), 157-159 = (1948), 169-171;
Röhrich 1 (1991), 458-459. lateinisch l.

Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Flegel — is a surname, and may refer to:*Erna Flegel, nurse *Eduard Robert Flegel, explorer *Georg Flegel (1566–1638), German painter *Todd Flegel, Aerospace engineer and musiciansurname …   Wikipedia

  • Flegel [1] — Flegel, so v.w. Dreschflegel, s.u. Dreschen B) a) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Flegel [2] — Flegel, Johann Gottfried, geb. 1815 in Leipzig, bildete sich größtentheils durch Selbststudien in den Zeichnenden Künsten aus u. widmete sich dann mit besonderer Vorliebe der Holzschneidekunst. Das von ihm in Leipzig begründete Atelier für… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Flegel — Flegel, soviel wie Dreschflegel; als mittelalterliche Wa sse s. Morgenstern …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Flegel — Flegel, Kriegsflegel, eine Abart des Morgensterns …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Flegel [2] — Flegel, Robert, Reisender, geb. 13. (1.) Okt. 1855 in Wilna, erforschte Nordwestafrika (Guinea, bes. das Gebiet des Binue), gest. 11. Sept. 1886 in Braß (Südnigeria) …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Flegel — »ungehobelter Mensch, Lümmel«: Lat. flagellum »Geißel, Peitsche«, das als Verkleinerungsbildung zu gleichbed. lat. flagrum gehört, gelangte mit seiner im Kirchenlat. entwickelten Bedeutung »Dreschflegel« früh als Lehnwort zu den Westgermanen (ahd …   Das Herkunftswörterbuch

  • Flegel — 1. Auch die Flegel schlagen sich um den Vorrang. – Scheidemünze, I, 312. 2. Der Flegel, welcher die Tenne drischt, schlägt sich selber. – Scheidemünze, II, 213. 3. Der ist ein flegel (Püffel) vnd armer Sünder, der arm ist. – Lehmann, 43, 13. 4.… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • Flegel — Als Flegel werden bezeichnet: ein bäuerliches Gerät zum Trennen (Dreschen) der Getreidekörner vom Stroh, siehe Dreschflegel eine aus dem Dreschflegel entstandene Waffe, siehe Flegel (Waffe) ein ungehobelter, respektloser (meist männlicher) Mensch …   Deutsch Wikipedia

  • Flegel — In die Flegeljahre kommen: ins Alter der Heranwachsenden, die aufsässig werden und manchmal auch (im übertragenen Sinn) wie Dreschflegel um sich schlagen. Als ›Flegeljahre‹ – ›Flegel‹ vom lateinischen ›flagellum‹ = Geißel, Dreschgerät abgeleitet… …   Das Wörterbuch der Idiome


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.